Nachrichten 2016

Di

26

Jan

2016

"Rennst du noch oder lebst du schon?"

Die Frühstücksveranstaltung des Landfrauenvereins Sulingen hat mittlerweile Tradtion. In diesem Jahr trafen sich etwa 220 Frauen im Hotel Block in Siedenburg, um die Referentin Birgit Sych aus Berlin kennenzulernen. Nach dem köstlichen Frühstück trat der Gospelchor „Esengo Nicolai“ aus Borstel auf unter der Leitung von Heike Winalke. Mit ihren stimmungsvollen Klängen verbreiteten sie Freude unter den Gästen.„Rennst du noch oder lebst du schon?“ lautete das Thema von Frau Sych. In der heutigen Zeit ist kein Platz für Leerläufe, man telefoniert während des Autofahrens oder schaut im Fitness-Studio Fernsehen!  

Dabei ist es sehr wichtig, sich Zeit zu nehmen für sich selbst. Für Momente, die Herz und Seele wirklich gut tun und nicht immer „Ja“ sagen, wenn man eigentlich „Nein“ meint. Die Zeit ist etwas, das unter allen Menschen gerecht verteilt ist, man muss nur lernen, damit richtig und sinnvoll umzugehen. Frau Sych hatte einige praktische Tipps für die Landfrauen dabei.

 

Rita Ihlo wies auch auf die Ausstellung des Patchwork und Leinentaschen – Workshops mit Ursel Nuttelmann hin. Margret Wrissenberg stieß mit ihrem Silberschmuck ebenfalls auf großes Interesse.

0 Kommentare

Di

16

Feb

2016

Jahreshauptversammlung der LandFrauen mit Wahlen und Vortrag

Der LandFrauenvereinSulingen hat seine diesjährige Jahreshauptversammlung am 16. Februar im Gasthaus Albers in Klein Lessen absolviert. Das Interesse war diesmal sogar größer als das Platzangebot, so dass leider einigen Mitgliedern im Vorfeld abgesagt werden musste. Diane Beneke versprach, dies bei zukünftiger Auswahl des Gasthauses stärker zu berücksichtigen. Die im Vorfeld versendete Tagesordnung wurde von den rund 145 Gästen einstimmig angenommen.

Nachdem den im vergangenen Jahr Verstorbenen gedacht wurde verlas Angela Mohrmann den Tätigkeitsbericht. Erfreulicherweise konnten auch 25 neue Mitgliedernamen verlesen werden. Zu den Regularien gehörte auch die Verabschiedung von sechs Ortsvertrauensfrauen, denen Angela Mohrmann im Namen des gesamten Vorstands für ihre treue Unterstützung mit einem kleinen Blumenstrauss dankte. Diesen erhielten auch die insgesamt 10 neuen Ortsvertrauensfrauen und zur Begrüßung gab es einen kräftigen Applaus obendrauf. Die langjährigen Ortsvertrauensfrauen wurden für die kommenden 4 Jahre en bloc bestätigt. Lediglich der Bezirk Neuenkirchen ist noch unbesetzt. Im Anschluss stellte die Kassenwartin Hanne Finka den positiven Kassenbericht vor. Nachdem alle Punkte der Tagesordnung abgearbeitet waren, gönnte man sich eine Kaffeepause.

Dann übernahm Edda Möhlenhof-Schumann von der Landwirtschaftskammer das Mikrofon und startete ihren Vortrag „Schokolade macht glücklich – Ernährungsirrtümer und -wahrheiten“. Aus langjähriger Erfahrung wisse Sie, dass sich die gesundheitliche Einschätzung mancher Lebensmittel im Laufe der Zeit ändere. Dies hänge nicht nur mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammen, sondern auch von den in den Medien gesetzten Modetrends, denen man nicht blind hinterherlaufen sollte. Gerne werde das schlechte Image von Lebensmitteln für den Absatz von Nahrungsergänzungsmitteln genutzt. Selbst die Meinung eines Arztes dürfe man ruhig kritisch hinterfragen. Wichtig sei zu beobachten, was einem persönlich gut tue und was nicht. Sie ging auf 11 Ernährungsmythen ein und fragte die Gäste jeweils vorab, ob die genannte These wohl stimme oder nicht. Unter anderem, ob Obst und Gemüse heute nährstoffärmer seien als früher, ob es stimme, dass grüne Tomaten oder grüne Kartoffeln giftig seien, ob Kaffee wirklich den Alkoholspiegel senke, ob Tee oder Kaffee entwässere, ob Rotwein kreativer mache und zu guter Letzt, ob Schokolade glücklich mache. Die wichtigste Erkenntnis erlangten die Zuhörer wahrscheinlich bei der abschließenden Schokoladen Meditation. Wenn man langsamer und bewusster esse, steigere man nicht nur die Geschmacksintensität, sondern das „Wenige“ mache bereits glücklich. Daraus ließe sich doch glatt ein Aufhänger für die kommende Frühjahrsfigur machen...

0 Kommentare

Sa

20

Feb

2016

Kreativkurs: Patchwork

Auf ein besonders großes Interesse stoßen immer wieder die Kreativkurse bei den Sulinger Landfrauen.

Zu einem Dauerbrenner entwickeln sich dabei die Patchwork-Kurse unter Leitung von Ursel Nuttelmann. In einem Wochenendkurs (Freitagnachmittag und ganzer Samstag) vermittelte sie Interessierten auch dieses Mal wieder Grundkenntnisse dieser Technik.

Beim Patch-Work finden Leinenstoffe und Baumwollstoffe oft auch aus Omas Aussteuerschrank eine neue und hoch aktuelle Verwendung. Spitzen, feine Stickereien und Monogramme bekommen wieder eine ganz neue Bedeutung und Wertschätzung. Aber auch ein Mix aus Stoffen verschiedener Strukturen, Farben und Ornamenten geben den fertigen Decken, Läufern, Sofakissen und auch Taschen ein interessantes Aussehen.

Die Teilnehmerinnen der Kurse schätzen dabei besonders die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre und sachkundiger, geduldiger Leitung sich ihrer Arbeit widmen zu können. Bei gemütlichen Kaffee- und Mittagspausen wird gerne weiter gefachsimpelt und schon Pläne für neue Patchwork-Arbeiten gemacht.

Auch dieses Mal zeigten sich die Teilnehmerinnen wieder hoch zufrieden und bedankten sich mit einem Präsent bei der Kursleiterin.

 

0 Kommentare

Sa

20

Feb

2016

Kreativkurs: Neuer Glanz für (Mode-)Schmuck

Parallel zum Patchwork-Kurs fand in diesem Jahr ein Kurs "Neuer Glanz für alten (Mode-)Schmuck" statt.

10 Landfrauen präsentierten ihre alten "Schätzchen", die oftmals schon lange in der Schublade ein kaum beachtetes Dasein führten. An manchem Schmuckstück hingen noch schöne Erinnerungen an Ereignisse oder Personen - mit einem Wort: "Viel zu schade für die Schublade!"

Unter der äußerst fachkundigen Leitung und Beratung von Frau Margret Wrissenberg wurden Ketten, Armbänder und Anhänger voneinander getrennt und oftmals mit interessanten Accessoires neu arrangiert. Die Teilnehmerinnen probierten immer mal wieder verschiedene Arrangements aus und berieten sich dabei auch gegenseitig. So wurde aus manchem unmodern gewordenem Schmuckstück ein aktueller und modisch aufgewerteter (Mode-) Schmuck mit "Hinguck Effekt". Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz, denn bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen genossen die Landfrauen die kreative Arbeit, bevor jede am Abend mit mehreren schicken Schmuckstücken glücklich und zufrieden nach Hause fuhr.

 

 

 

0 Kommentare

Fr

04

Mär

2016

Kochwerkstatt: Alles aus einem Topf

Gemeinsam Kochen macht einfach Spaß!

Und Spaß hatten jetzt wieder die insgesamt  zweiundvierzig  interessierten Landfrauen, die sich an drei Abenden wieder im Berufsbildungszentrum in Sulingen trafen.

Dieses Mal unter dem Thema "Alles aus einem Topf - Suppen und Eintöpfe".

"Gemeinsam neue Rezepte ausprobieren und in gemütlicher Runde verkosten, das ist einfach toll" so eine Teilnehmerin und blättert eifrig in dem von der Kursleiterin Kerstin Gissel zusammengestellten Rezeptheftchen. Die Angebotspalette reichte über Suppen und Eintöpfe mit heimischem Gemüse, Fleisch und Fisch und auch mal vegetarisch. Für  jeden Geschmack war das Richtige dabei. 

" An manches Rezept hätte ich mich  gar nicht herangetraut, bin aber überrascht wie schmackhaft und vielseitig manche Suppen zubereitet werden können" so eine begeisterte Landfrau und freut sich schon darauf ihre Familie mit neuen Kreationen überraschen zu können.

Einen guten Überblick über das vielseitige und farblich interessante Angebot zeigte auch ein Tisch mit den verschiedenfarbigen Suppen, die unterschiedlich präsentiert und dekoriert waren.

Die Frage zu Themen weiterer Kochabenden im nächsten Winterhalbjahr ließen Kursleiterin Kerstin Gissel und Organisatorin Irmgard Leuters noch offen, "lassen  sie sich doch überraschen - es wird bestimmt wieder was ganz Leckeres geben!".

 

0 Kommentare

Mo

04

Apr

2016

Tapen - Schmerztherapie

Am vergangenen Donnerstag konnten sich mehr als 80 Landfrauen und Gäste im Landhaus Nordloh davon überzeugen, wie man mit Tape – Therapie Schmerzen lindern kann.

Die Heilpraktikerin und Osteopatin Bettina Thiel aus Borstel machte alle Beteiligten schnell neugierig auf das elastische Tapeband in bunten Farben. 1996 eroberte es langsam Europa und 2007 machten es Fußballer bei der EM bekannt. Sportler wurden in ihrer Bewegung nicht eingeschränkt, da das Tape immer in Längsrichtung angebracht wird und somit elastisch bleibt. Es ist der Haut exakt angepasst in seiner Stärke und auch atmungsaktiv, sodass sich Körperwärme nicht staut.

Man kann es tagelang auf der Haut tragen und mit damit duschen, ohne dass es sich löst. Tapebänder wirken leicht massierend auf der Haut, die dadurch angehoben wird. Durch die Berührungssensoren wird der Schmerz überlagert.

Die häufigste Anwendung findet man bei Muskelverspannung im Nackenbereich oder auch zur Stabilisierung der Kniegelenke, um sie zu entlasten. Frau Thiel hat bei mehreren Landfrauen Tapes angelegt, Fragen beantwortet und Hilfestellung gegeben. 

Sa

09

Apr

2016

Landfrauen erkunden Bremer Hafenviertel

Mit 98 Anmeldungen hatte die Organisatorin Bettina Siedenberg von den Sulinger Landfrauen nicht gerechnet. 2 Busse wurden gechartert, um bei herrlichstem Sonnenschein am 09.04.16 Bremens älteste Kaffeerösterei – Lloyd Caffee- anzusteuern. Während des gebuchten Kaffee-seminars erfuhr man alles Wissenswerte über die Geschichte der Kaffeebohne und war live bei einer Röstung dabei. Im Marmorsaal genoss man die Überseemischung zusammen mit leckerem Kuchen. Mit erfahrenen Stadtführern ging es dann weiter durch den sich stark verändernden Überseehafen.

Immer mehr alte Gebäude und Speicher erleben eine Renaissance und werden zu hippen Restaurants, Geschäften und nagelneuen Wohnvierteln direkt an der Weser umgebaut. Ganz nebenbei stattete man dem Segelschiff Alexander von Humboldt – kurz „ALEX“ einen Kurzbesuch im Europahafen ab. Einen guten Überblick über die bestehenden und geplanten Bauvorhaben erhielten die Teilnehmer am Leuchttisch im Hafenmuseum, wo Bremen in Miniatur nachgebaut ist. Zu guter Letzt gönnte man sich im Speicher XI- einer alten Industriehalle im modernen und maritimen Schick- ein leckeres Abendbuffet, bevor sich die Teilnehmerinnen dann wieder bestens gelaunt auf die Heimreise nach Sulingen machten.

0 Kommentare

Di

03

Mai

2016

Informa 2016 - und wir waren dabei !

Die Informa ist  auch in diesem Jahr auf großes Interesse gestoßen. Der LandLandfrauenverein Sulingen hat sich ebenfalls daran beteiligt und in Zusammenarbeit mit dem Landvolk einen gemeinsamen und sehr ansprechenden Stand erarbeitet und präsentiert.

Ein großes Dankeschön geht an Birte Brackmann, die uns mit ihrer guten Erfahrung auf den richtigen Weg gebracht hat.

Ebenfalls möchten wir dem Vorstand vom Landvolk Diepholz für die gute finanzielle Unterstützung danken.

Unser Ziel war es mit den Besuchern der Informa ins Gespräch zu kommen, was uns sehr viel Spaß gemacht hat. Das Leitthema - "Die Kartoffel" kam bei allen gut an, vor allem der Kartoffelkuchen, den wir als Kostprobe verteilt haben. Passend dazu haben wir unser Rezeptheft "Kartoffelgerichte - pfiffig und lecker!" angeboten.

Rätselspaß und auch einen Kartoffelturm bauen, durften nicht fehlen. Wir vom Landfrauenverein Sulingen waren rundum zufrieden und freuen uns auf das nächste Mal.

0 Kommentare

Do

09

Jun

2016

LandFrauen auf Städtetour

Dieses Jahr hatten sich die Sulinger LandFrauen entschieden eine Städtetour nach Erfurt und Umgebung zu unternehmen. Für 4 Tage war die Landeshauptstadt Thüringens der Standort für 21 LandFrauen und -männer. Beginnend mit einer umfangreichen Führung von einem „Erfurter Weibsbild“ in mittelalterlicher Tracht, wurden alle bedeutenden Wahrzeichen erklärt und mit Anekdoten untermalt. 

Besonders beeindruckt hat die Krämerbrücke, 120 m lang und mit 32 Häusern bestückt. Sie ist die längste komplett bebaute und bewohnte Brückenstraße Europas. Aber auch der historische Stadtkern und liebevoll rekonstruierte Fachwerkhäuser machen Erfurt zu einem Idyll.

Der 2. Tag führte dann in die „Klassikerstadt“ Weimar. Hier bewegten wir uns auf den Spuren von Goethe und Schiller und erhielten von der Städteführerin Informationen über die Klassik bis zur Gegenwart. Ein Highlight war das Gartenhaus Goethes mit zum Teil ursprünglichem Inventar aus allen Lebensphasen Goethes. Eine Stärkung mit einer „original Thüringer Bratwurst“ gehörte ebenso zum Programm.

Im Konzentrationslager Buchenwald fuhren wir die „Blutstraße“ entlang und hielten am der „Nationalen Mahn- und Gedenkstätte“ mit Stelenweg, Ringgräbern, Straße der Nationen, Denkmalgruppe und Glockenturm, um im Stillen an die vielen Greuel-taten und Toten zu gedenken.

Das Europa-Rosarium Sangerhausen/Südharz war der nächste Höhepunkt der Reise. Die weltgrößte Rosensammlung mit 8500 verschiedenen Rosensorten und arten beeindruckte durch Formen-, Farb- und Duftvielfalt nachhaltig.

Das nächste Ziel war die Lutherstadt Gotha mit dem barocken Schloss Friedenstein.

Durch kompetente Führungen wurde uns Ort und Schloss näher gebracht ebenso wie das Wirken von Martin Luther und anderen Persönlichkeiten der Reformations-geschichte.

Den Abschluss bildete ein Besuch des UNESCO – Weltkulturerbes – der Wartburg in Eisenach. Das imposante Bauwerk mit dem autentischen Wohn- und Arbeitsbereich des Reformators beeindruckte ebenso, wie die Kunstschätze aus acht Jahrhunder-ten, sowie der Palastfestsaal mit seiner überwältigen Klangschönheit.

 

0 Kommentare

Fr

15

Jul

2016

Milchhof - Münster entdecken - Schnittrosenzucht

Die Sulinger Landfrauen reisten kürzlich nach Münster und besichtigten einen Milchhof mit hofeigener Molkerei. Der Besitzer, Große Kintrup, machte in seiner Vorstellung nochmals die Probleme der derzeitigen Milchbauern sehr deutlich. Das Ausliefern seiner Produkte an viele Vertragskunden sei sehr aufwendig, aber nur dadurch auch tragbar. Die Verkostung der Joghurtprodukte und Molkedrinks kam bei den 48 Landfrauen gut an.

In seinem Stall mit 200 Kühen, konnte man von einer Empore gut die Liegebuchten sehen. Drei Melkroboter sind ständig im Einsatz.

Danach führte der Weg direkt weiter zu einer Stadtführung durch Münster. Bei herrlichem Wetter wurden die Sehenswürdigkeiten erkundet. Die Tour endete an einem idyllischen Lokal, in dem sich alle bei einem leckeren Mittagessen stärken konnten. Weiter ging es zur Schnittrosenzüchterei Freytag.

15 ha Schnittrosensträucher unter Glas. Ein buntes Blütenmeer im Kühl- und Verkaufsraum. Es werden bis zu 85 Sorten angeboten. Wir bekamen einen Einblick, wie die Ernte und Vermarktung der Rosen funktioniert. Freytag ermutigte uns, nicht unbedingt die ganz geschlossenen Knospen zu kaufen, da wir glauben, das sie länger halten. Leider öffnen sie sich oft nicht. Man kauft ja auch keine grünen Tomaten.......!

Bei leckerem Kaffee und Kuchen in einem Landfrauencafe beendeten wir den Ausflug.

 

0 Kommentare

So

21

Aug

2016

Mit den Ortsvertrauensfrauen durch Ammerländer Gärten

Als Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung der amtierenden und ehemaligen Ortsvertrauensfrauen ludt der Vorstand des Landfrauenvereins Sulingen sie am Samstag, 13. August 2016 zu einer Fahrt ins Ammerland ein. Bevor die 34 Teilnehmerinnen durch den 5000m² großen Bauerngarten von Anke zu Jeddeloh geführt wurden und Interessantes über den historischen Hof und Garten erfuhren, genoss man in gemütlicher Runde im rustikalen Stil Kaffee und Kuchen.

 Ihr Mann, der auf selbigen Grund eine eigene Baumschule betreibt, führte die Gruppe durch den Garten mit mächtigen Rhododendren, abwechslungsreichen Staudenbeeten, großzügige Rasenflächen, Koniferen und imposantem alten Baumbestand. Auch wenn der circa 50-jährige Magnolienbaum derzeit nur ganz wenige Knospen trug, beeindruckte er als ein wahres Prachtexemplar. Auch die darin hängenden großen Weidenkugeln kamen bestens zur Geltung und gaben Anregungen für die eigene Gartendeko.

Parallel fand ein Workshop im umgebauten Bullenstall von der befreundeten Naturfloristikerin Anne Bunjes statt. Ein für viele Damen bereits bekanntes Gesicht, war sie doch schon als Gastreferentin der Landfrauen in Sulingen vor Ort. Innerhalb kürzester Zeit zauberte sie aus Dahlien, Vogelbeere, Gräser etc. in Kombination mit Keramikgefäßen tolle Arrangements und Kränze ohne künstlichen Schnick Schnack. Selbst Schleifen wurden aus Maisblättern gebunden. Ihre offene fröhliche Art unterstrich ihren natürlichen Stil. Anschließend nahm sie die Teilnehmerinnen mit zu sich nach Hause ins benachbarte Edewecht/Osterscheps. Auch hier führte ihr Mann durch den eigenen Naturgarten, in dem viele Vögel und Insekten beheimatet sind. Auf dem ebenfalls 5000m² großen Grundstück befindet sich ihr floristischer Nutzgarten, sozusagen ihr „Materiallager“. Ihr sehr ansprechend gestalteter Laden lud zum Stöbern und erwerben so manch natürlicher Dekoartikel und Kränze aus den verschiedensten Materialien ein. Abschließend genoss man in einem naheliegenden Gasthaus ein Grillbuffet, bevor man sich wieder gut gelaunt und gesellig in Richtung Sulingen aufmachte.

0 Kommentare

Mo

12

Sep

2016

Dörferfahrt in der Gemeinde Scholen

Verteilt auf zwei große Reisebusse erkundeten über 100 Landfrauen kürzlich im Rahmen einer Dörferfahrt die Ortschaften Anstedt, Haaßel, Scholen und Blockwinkel. Hierbei stand sowohl ein Besuch auf dem Atelierhof von Buchbindemeisterin Sabine Rasper und Keramikerin Sabine Kratzer in Scholen 53 mit Heilkräutergarten auf dem Programm, sowie die Besichtigung der Reisenden Werksschule Scholen.

Mit Kaffee und Kuchen wurden zwischendurch alle im Anstedter Dorfkrug versorgt. Es folgte eine Führung über die Ballermann Ranch in Blockwinkel, wobei dass Rancher Ehepaar Annette und André Engelhardt selbstverständlich diverse interessante Auskünfte zu geben wusste. Beeindruckend war die sehr gepflegte Außenanlage mit großer Reithalle, geschmückten Ställen, herrlichen Pferden, sowie die hauseigene St. Leonard Kapelle, in der seit kurzem auch Trauungen stattfinden können.

Zum Abschluss ging es in die St. Georg- und Margareten-Kirche in Scholen. Pastor Gerald Engeler war hoch erfreut, dass sich die kleine Kirche mit so vielen Frauen füllte. Nach gemeinsamen Singen und informativen Auskünften über das Gotteshaus ging es direkt durch den Kirchgarten zum Gasthaus Brand. Bevor der Abendimbiss eingenommen wurde, durften die LandFrauen noch einiges vom Bürgermeister Karl- Heinz Schwenn über die Gemeinde Scholen erfahren.

Organisiert wurde die abwechslungsreiche Tour von der dortigen Ortsvertrauensfrau,      Kirstin Labbus. Ihr und ihren Helferinnen gilt ein großer Dank!                                              Sie waren sehr gut vorbereitet und wussten während der Bustour viel informatives über die Ortschaften und deren Bewohner zu berichten.

0 Kommentare

Mi

19

Okt

2016

Baumvortrag: Einer tanzt immer aus der Reihe...

Am 19. Oktober starteten die Sulinger Landfrauen ihr Winterprogramm im Gasthaus Albers in Klein Lessen. Der TV bekannte Landschaftsgärtner und Permakultur Designer Volker Kranz berichtete über die Körpersprache der Bäume. Vorher blickte Rita Ihlo auf das erfolgreich verlaufene Sommer Fahrten-programm zurück und kündigte die noch im Dezember anstehende 2- Tagesfahrt mit dem Besuch der schönsten Weihnachtsmärkte im Harz an. Nach dem Kaffeetrinken berichtete der seit 30 Jahren als Baumpfleger tätige Herr Kranz aus seinen Erfahrungsschatz. Anhand von tollen projezierten Baumbildern erklärte er, dass ein Baum seine Geschichte anhand seiner Wuchsform erzählt. 

Ineinander verwachsende Stämme, Äste die im 90° Winkel abstehen oder Baumstämme, die sich "dicke Bäuche" zugelegt haben. Und dabei geht es immer nur um Stabilität und Fortpflanzung. Er berichtete, dass Physiker und Flugzeugbauer - allen voran Prof. Dr. Claus Mattheck - sich Baupläne vom natürlichen Baumwachstum abkupfern und mathematisch errechnen. Selbst die Achsen von Autos oder medizinische Schrauben für die Wirbelsäule. Nach wie vor würde der Professor seine Studenten durch den Wald „jagen“, damit sie die Grundlagen der Statik verstünden. Ganz so anstrengend wurde es für die Gäste dann nicht, aber sicherlich werden sie zukünftig mit offeneren Blick durch die Wälder spazieren oder die Bäume im eigenen Garten beäugen. Zum Ende nutzen die Zuhörerinnen die einmalige Chance, ihre Fragen vom einem echten Experten der Baumpflege beantworten zu lassen. Denn selbst die allermeisten Gärtner sind - seiner Meinung nach - in Sachen richtigem Schnittzeitpunkt und -technik - nicht auf dem neuesten Stand.

 

0 Kommentare

Sa

12

Nov

2016

Überzeugende szenische Lesung im Hofcafé Landlust

Bis auf den letzten Platz war am Freitagabend, 11.11. das bereits herrlich weihnachtlich hergerichtete Hofcafé Landlust der Familie Ihlo in Bahrenborstel, besetzt. Eingeladen hatten die Sulinger Landfrauen zu der Lesung aus dem Buch `Alte Liebe` von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder, der erfreulicherweise auch zahlreiche Nichtmitglieder folgten. Angela Mohrmann vom Vorstand begrüßte die Zuhörerinnen, bevor diese eine üppige Auswahl  am Fingerfood genießen konnten.

Anschließend lauschten die Gäste am Kaminfeuer der Geschichte eines seit 40 Jahren verheirateten Ehepaares. Die pfiffig witzigen und teils nachdenklichen Dialoge zwischen Lore (gelesen von Sabine Rasper) und ihrem Ehemann Harry (gelesen von Michael Mengeling) wurden im Wechsel von den bestens aufeinander eingespielten Darsteller vorgetragen. Die Zuhörer fanden sich sicherlich in der ein oder anderen Alltagsreiberei wieder. Die beiden leicht verschrobenen, aber liebenswerten Charaktere Lore und Harry verstehen es, sich gut zu arrangieren – aber sind sie glücklich? Dieser Frage gehen beide nach, nachdem ihre längst erwachsene Tochter zum drittem Mal heiratet. Sie sinnieren in wunderbaren Gedanken zu Fragen ihrer Erziehung, zum Altern aber auch zu den unliebsam eingeschlichenen Eigenarten des Partners. Letztlich finden sie ihre Liebe - wider Erwarten - auf der verhassten und stinkreichen „Spießerhochzeit“ ihrer Tochter wieder.

Am Ende der Lesung wurde den Zuhörinnen bewusst, dass man nicht ewig Zeit hat, seine „alte Liebe" wieder zu entdecken.

Viele der Gäste ließen den rundherum gelungenen Abend bei einem guten Gläschen und angeregtem Austausch gemütlich ausklingen.

0 Kommentare

So

13

Nov

2016

Sterne, Sterne und noch mehr.........

 

Unter diesem Motto fanden wieder drei sehr erfolgreiche Patchwork-Kurse beim Landfrauenverein Sulingen statt. Unter der bewährten Leitung von Frau Ursel Nuttelmann gestalteten insgesamt 22 Teilnehmerinnen an drei Wochenenden (Freitagnachmittag und Samstag) Sterne aus verschiedenen Leinen- und Baumwollstoffen.

Aber auch Kissen Decken, Läufer, Taschen und Beutel wurden in dieser Technik kreativ gestaltet. Insbesondere Stoffe mit wunderschönen Stickereien und Monogrammen aus Omas Wäscheschrank erlebten hier eine Renaissance und Wertschätzung. So manches schöne Stück wird wohl liebe Mitmenschen zum Weihnachtsfest erfreuen.

Mit einem herzlichen Dankeschön für die Geduld, Hilfestellung und für viele tolle Tipps bedankte sich am Ende Rita Ihlo im Namen aller Teilnehmerinnen bei Ursel Nuttelmann für den tollen Kurs. Auf Nachfrage versprach diese auch im Frühjahr wieder neue Kurse anbieten zu wollen. 

0 Kommentare

So

27

Nov

2016

Sterne, Sterne, Sterne... aus Papier

An zwei Tagen haben Sulinger Landfrauen das Gemeindehaus in Staffhorst zur Sternewerkstatt werden lassen.

Unter dem Motto: "Sterne basteln aus Papier" wurden u.a. die Wintersonne, Franziska und- Landlust-Stern, Fröbelsterne und auch kleine Glückssternchen gefertigt.

Gemeinsam haben die Teilnehmer die wirkungsvollen Sterne aus Brottüten gebastelt. Danach durfte Jede selbst entscheiden, welches Modell sie erlernen möchte. An Gruppentischen wurden jeweils die einzelnen Sterne angeboten, sodass man in Kleingruppen die Handgriffe gut verstehen konnte. Es entstanden nach und nach wunderschöne Dekorationen für Fenster & Co.

Damit die Teilnehmer die Sterne gut nacharbeiten konnten, gab es von allen Modellen Vorlagen mit nach Hause.

 

0 Kommentare

Di

13

Dez

2016

Landfrauen im Harz auf Weihnachtszwutsch

Am 3. Adventswochenende machten sich 45 Sulinger Landfrauen auf in den Harz und besuchten dort die wohl drei schönsten Weihnachtsmärkte. Erster Halt war die Adventsstadt Quedlinburg, wo 25 Innenhöfe unterschiedlichster Art ihre Pforten öffneten.

 Ein Flair voller ursprünglicher Fachwerkhäuser allesamt von Kopfsteinpflaster umgeben. Zu finden waren skandinavische, kubanische, spanische oder mittelalterliche Weihnachtsmärkte in schmuckvollen Innenhöfen mit viel interessantem Kunsthandwerk, Live-Musik, hausgemachte Kost aus allen Regionen Deutschlands sowie unzählige Sorten an Heißgetränken. In den vorhandenen 5 Stunden war es kaum möglich, alle Innenhöfe in Augenschein zu nehmen.

Genächtigt wurde in der tausendjährigen Kaiserstadt Goslar im Tagungs- und Bildungshaus `Haus am Steinberg`. Nach dem Abendessen bestand die Möglichkeit, den märchenhaften Weihnachtswald in Goslar zu besuchen. Dieser besteht aus 60 riesigen romantisch beleuchteten Nadelbäumen auf duftendem Waldboden. Aber auch die prunkvolle Innenstadt mit ihren bestens restaurierten Fachwerkhäusern glänzte dank der professionellen und modernen Weihnachtsbeleuchtung und der sehr wertigen Buden. Keiner störte sich an den milden Temperaturen. Zwar gab es keinen Schnee, aber auch keine kalten Hände und Füße, so dass man unbeschwert die herrliche Atmosphäre genießen konnte. Nicht weniger durfte die ein oder andere beim Anblick der Weihnachtsparty mit Live DJ in einem großen stilvollen Innenhof gestaunt haben. Mit Glühwein rockten da einige hunderte Besucher aller Altersklassen bestens gelaunt auf der Tanzfläche.

Am Sonntagvormittag wurde der Rammelsberg besucht mit Führung des Roeder-Stollens und Weihnachtsmärkte der anderen Art über und unter Tage. Bevor es am Sonntag-nachmittag wieder Richtung Sulingen ging, gab es erneut die Möglichkeit Goslars Weihnachtsmärkte zu besuchen.

Mit Singen von Weihnachtsliedern im Bus begleitet von einer Gitarre wurde die Weihnachts-stimmung endgültig besiegelt. Schließlich hat diese bis Heiligabend anzuhalten. Aber die Fahrt wird sicherlich auch nach den Festtagen noch bei den Teilnehmerinnen in toller Erinnerung bleiben.

0 Kommentare

Di

13

Dez

2016

Weihnachtsfeier am 5. Dezember 2016

"Dankbarkeit macht glücklich"

 

Über 170 Landfrauen und Gäste folgten der Einladung zur Weihnachtsfeier von den Sulinger Landfrauen. Nachdem der Landfrauenchor mit weihnachtlichen Klängen alle einstimmte, konnten wir nach der Kaffeepause uns auf die Runfunkpastorin freuen.

 

Dankbarkeit zeigen und erleben, ein nicht nur weinachtliches Thema. Frau Andrea Schneider gelang es mit ihren Worten die Anwesenden zu beindrucken und mit Hilfe von Sinnkarten zu Gesprächen anzuregen.

Anhand von vielen Beispielen aus dem Leben, zeigte sie allen, wie wichtig es ist, über ganz normale Dinge dankbar zu sein, wie Essen und Trinken.

Zum Abschluss der Veranstaltung überraschten uns die Lucky Ladies aus Klein Lessen mit ihrem Lichtertanz. Im abgedunkelten Saal führten sie zu besinnlicher Musik ihren Tanz auf und ernteten dafür viel Applaus.

Im "Alten Laden" wurden aus dem Patchwork- Workshop Sterne, Sterne.....wunderschöne Arbeiten aussgestellt und konnten so von allen bestaunt werden.

0 Kommentare