"Die Apfelgräfin erzählt aus ihrem Leben"



Daisy Gräfin von Arnim folgte der Einladung der LandFrauen am 24.03.2015 ins Landhaus Nordloh in Sulingen und las aus ihrem Buch vor. Dieses entstand aus dem regen Briefwechsel mit ihrer Schwiegermutter. Ihre herzlich aufrichtige und bodenständige Art beeindruckte die Zuhörer. Bereits als Kind wollte sie Autorin werden, wuchs als Pfarrerstochter im Oldenburger Land auf, ist gelernte Buchhändlerin und gab Deutschunterricht in England. Nach der Wende zog sie mit ihrem Mann in die Uckermark, in der die Familie von Arnim jahrhundertelang beheimatet war.

 

Diasy Gräfin von Arnim und Diane Beneke vom Vorstand

Die gläubige Christin spürte die Aufbruchstimmung und suchte dort für sich eine neue Aufgabe. Sie verkaufte Feldsteine, versuchte sich mit Buchsbaumarrangements und hielt Gänse. Bis sie im Herbst 2000 einen mit Äpfel übersäten Weg entlangfuhr und sie das Geräusch der zerquetschenden Früchte an den Apfelreichtum der dünn besiedelten Gegend erinnerte. Sie brauchte ihr Glück sozusagen nur aufzuheben und vermarktet mittlerweile über 25 verschiedene Apfelprodukte. Ihr Ehemann – den sie mit einem Augenzwinkern für einen Prachtexemplar von Mann hält – ist u.a. selbst Landwirt und unterstützt sie von Anfang an in ihrer Selbständigkeit.

 

Immer wieder gewährte sie den Zuhörern Einblicke in ihre Gläubigkeit, sie hält jeden gelebten Tag für ein Geschenk, findet das es vielen Menschen an Liebe fehlt, betonte, das Gebete wirklich helfen und es wichtig sei, dass Eheleute sich einig sind.

 

Heute ist sie eine erfolgreiche Geschäftsfrau und betreibt das Apfel-Delikatessengeschäft „Haus Lichtenhain“. Dadurch schafft sie in der strukturschwachen Uckermark immer mehr Arbeitsplätze und wurde als Apfelgräfin bekannt. Sie präsentierte vor Ort eine Auswahl ihrer Produkte und Bücher und einige Gäste nutzten die Gelegenheit ihre Bücher gleich signieren zu lassen.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0